„Unsere Arbeit macht uns Spaß!“

 

 

 

Das Sanatorium West ist stolz auf langjährige Beschäftigte

„Ich arbeite seit 40 Jahren im Sanatorium West“, sagt Marlene Rogge (62), die hier nach vielen Jahren als Krankenpflegehelferin heute als Beschäftigungsassistentin arbeitet. „Ich betreue Gruppen, in denen unsere Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam Rätsel raten, Quiz und Bingo spielen. Die Arbeit mit alten Menschen macht mir Spaß!“ Marlene Rogge hat ein gutes Vertrauensverhältnis zu den Bewohnern, die ihr gerne erzählen, was sie bewegt. Oft plaudern sie über die erwachsenen Kinder und Enkel. „Auch ich habe zwei Kinder und zwei Enkel, da kann ich gut mitreden“, verrät Marlene Rogge. „Unsere Bewohner freuen sich, wenn sie mich sehen und ich helfe ihnen immer gerne. Sie sind glücklich, wenn ich da bin.“

Langjährige Beschäftigte sind mit ihrem Erfahrungsschatz hochangesehen im Sanatorium West. Auch berufliche Wiedereinsteiger haben bei uns die Chance auf Weiterentwicklung und Aufstiegsmöglichkeiten. „Arbeitnehmerzufriedenheit zeigt sich auch in langjähriger Mitarbeit“, weiß Carola Focke, die Leiterin des Sanatoriums West, die selbst schon seit fast 25 Jahren im Unternehmen arbeitet. „Dafür müssen wir als Arbeitgeber viel tun. Bei uns gibt es keine geteilten Dienste und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schichtdienst stehen zwei freie Tage im Block sowie Gerechtigkeit bei den freien Wochenenden ganz oben.“ Elke Zeuke (55) arbeitet seit 25 Jahren im Sanatorium West. Als Pflegeassistentin hilft sie den Bewohnern morgens beim aufstehen, beim waschen und Zähne putzen, sie reicht das Essen, misst Temperatur und Blutdruck. Wichtig ist Elke Zeuke dabei immer das Gespräch. „Meine Arbeit macht mir Freude“, verrät sie. „Es passt einfach, im Sanatorium West fühle ich mich sehr wohl. Auf die Wünsche der Bewohner gehe ich gerne ein.“ Sie mag die Arbeit mit Menschen und freut sich, wenn sie auch den Angehörigen der Bewohner das Gefühl der Sicherheit geben kann, dass ihre Liebsten im Sanatorium West bestens umsorgt sind. „Die Bewohner fühlen sich hier sehr wohl und drücken mir mit Worten oder Mimik oft ihre Dankbarkeit aus“, betont sie.

Auch ihre Kollegin Angelika Wulsch (55) arbeitet seit 25 Jahren als Pflegeassistentin im Sanatorium West. „Wir haben hier einen großen familiären Zusammenhalt und es gab in all den Jahren nie Streit“, sagt sie stolz. „Ich komme mit jedem gut zurecht. Probleme kann man unserer Chefin sagen, sie hat ein offenes Ohr für uns und hilft gerne.“ In den 25 Jahren ihrer Mitarbeit hat Angelika Wulsch miterlebt, wie das Sanatorium West mit dem Neubau gewachsen ist, eine große Terrasse und einen schöneren Garten erhalten hat. „Ich möchte nirgendwo anders arbeiten, denn ich bin gerne hier“, sagt die 55-Jährige. „Schon immer wollte ich alten Menschen helfen und finde in diesem Beruf meine Erfüllung. Wir sind hier wie eine Familie.“ Die Bewohnerinnen und Bewohner zu umsorgen und ihnen die Teilhabe am Leben zu ermöglichen, ist eine großartige Aufgabe, für die Marlene Rogge, Elke Zeuke und Angelika Wulsch mit Herz und Hand im Sanatorium West arbeiten. „Der Teamgeist unter den Kollegen ist sehr gut, wir unterstützen uns gegenseitig“, ergänzt Angelika Wulsch. „Hier macht es Spaß zu arbeiten!“