Aktuelles


Residenz Dahlem erhält wertvolle Hilfe in Zeiten der Coronakrise

Ein großes Dankeschön an alle Unterstützer

Allen Widrigkeiten zum Trotz erhält die Pflegeeinrichtung Residenz Dahlem in diesen Tagen reichlich Unterstützung und Zuspruch durch Angehörige sowie durch Einrichtungen aus der Umgebung: darunter Spenden, Präsente und vor allem mentaler Zuspruch.

Die Angehörigen von Bewohnern der Residenz Dahlem haben den Verzicht auf Besuche äußerst verständnisvoll aufgenommen. Viele bringen Geschenke vorbei, machen den Mitarbeitern Mut und danken ihnen für den Pflege-Marathon, den sie momentan vollbringen. Die Pflegekräfte sind rund um die Uhr im Einsatz, um die Bewohner zu versorgen, und vollbringen unter aktuellen Umständen herausragende Leistungen. Besonders das Einhalten der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften erfordert einen hohen Zeitaufwand: Tragen von Schutzkleidung und Mundschutz, regelmäßiges Wechseln von Handschuhen bzw. Händedesinfektion, laufende Wischdesinfektion aller Flächen und Griffe etc. Auch die täglichen Spaziergänge mit den Bewohnern versuchen die Pfleger zu übernehmen, um die Isolation zu erleichtern. Sie packen gemeinsam Geschenke aus, die von den Angehörigen geschickt werden und haben natürlich ein offenes Ohr für die Themen der Bewohner. Diese schwierigen Zeiten bringen Mitarbeiter und Bewohner des Hauses noch enger zusammen.

Nicht nur die Angehörigen unterstützen die Residenz Dahlem momentan, sondern das gesamte Umfeld: „Wir bekommen Atemschutzmasken von Nähereien gespendet, erhalten von hiesigen Firmen Hygieneartikel wie Desinfektionsmittel, eine Schulklasse hat sogar Osterkarten für die Bewohner gebastelt“ erzählt die Leiterin Kerstin Jähne.

„Für all die Hilfe, die wir momentan bekommen, möchten wir Danke sagen“ betont Jähne. „Es rührt uns sehr, dass Angehörige und das lokale Umfeld der Residenz Dahlem so viel Hilfe leisten. Die größte Dankbarkeit aber gilt unseren Pflegerinnen und Pflegern, die diese schwierige Situation mit Herz und viel Hingabe meistern und dazu beitragen, die aktuell so gefährdeten älteren Menschen zu schützen.“ Aus Dankbarkeit für den unermüdlichen Einsatz gibt es für alle 84 Mitarbeiter der Residenz Dahlem freie Pizza, Schokolade und Süßigkeiten. Auch Taxikosten für Hin- und Rückwege zur Pflegeeinrichtung werden übernommen, um die Arbeitswege zu erleichtern. „Und immer wieder sagen wir unseren wirklich stark motivierten Mitarbeitern Danke“ so Jähne.

Als kleine Aufmunterung in diesen schwierigen Zeiten gibt es am Gründonnerstag sowie Ostermontag im Garten der Residenz Dahlem ein „Fensterkonzert“ für die Bewohner und Mitarbeiter des Hauses.
 

Kontakt Residenz Dahlem:
Kerstin Jähne (Leiterin) | TEL.: (030) 841 891-0 | E-MAIL: jaehne(at)familie-franke.de
Clayallee 54–56 | 14195 Berlin-Dahlem | www.residenz-dahlem.de